Vom Weltall

Unite Gallery Error:

Gallery with alias: msturm not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missionluftball not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missionisol not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missionvakuum not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missionelektro not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missionlicht not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missiongeomat not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missionxviehb not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missionxpreis not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: missionxmuseum not found
Unite Gallery Error:

Gallery with alias: klub not found

Mission X – Train like an Astronaut – Internationaler Wettbewerb der NASA und ESA

The Pathfinders-Crew 2017 ist als Forschungsteam unterwegs:

Einige unserer Experimente auf dem Weg ins All:

Um unsere Mission „Gemeinsam zum Mond“ durchführen zu können, konstruierten unsere Techniker Raketen und Raumgleiter.

An den Simulatoren in unserer Raumfahrtszentrale wurden Meteoritenstürme abgewehrt, ein Sprung aus der Stratosphäre gewagt und alternative Schutzstrategien gegen eventuelle Feinde ausprobiert.

Wie viel Energie muss bei einem Start ins Weltall aufgewendet werden, um die Anziehungskraft der Erde zu überwinden? Unsere Technikcrew führte Versuche mit Luftballonraketen durch, indem sie den Rückstoß bei versch. Neigungen der Führungsschnur bis zur Senkrechten testeten.

Wie kann man die Rakete und den Raumfahrtsanzug richtig isolieren? Was passiert bei Unterdruck? Ist Verbrennung mit geringem Sauerstoffanteil möglich?Wir setzten unsere Experimente fort und versuchten in normaler Atmosphäre einen Luftballon in einer Flasche aufzublasen…Was passiert mit diesem Experiment im Weltall? Viele Vermutungen wurden von der Crew angestellt und gezeichnet.

Mit einer Vakuumpumpe kann man annähernd einen luftleeren Raum nachstellen. Gespenstische Finger ragten uns entgegen, Ballons brachten fast das Glas zum Explodieren… Folgen für Astronauten, deren Umgebung nicht für den Druckausgleich ausgerüstet ist, wären fatal!

Jeder Körper hat positive und negative Ladung. Wenn er beides in gleichen Mengen besitzt, dann nennt man das elektrisch neutral. Ist ein Gegenstand elektrisch positiv geladen, fehlen ihm die Elektronen. Ist er jedoch negativ geladen, hat er zu viele Elektronen. Negative und positive Ladungen ziehen sich an. Jeder Gegenstand möchte jedoch elektrisch neutral sein. Der positiv geladene Körper möchte also Elektronen bekommen und der negativ geladene Körper möchte Elektronen abgeben, um wieder elektrisch neutral zu sein. Diese Zustände nutzte die Crew aus und ließ Luftballone und Frösche tanzen.

Nicht mit Lichtgeschwindigkeit aber doch mit schnellen Lichtstäben zauberten heute Mitglieder der Crew leuchtende Buchstaben ins Weltall.

Auf dem Planeten „Geomat“ begegneten wir lauter Fremden mit geometrischen Gesichtern.

Weitere Informationen zum Training: http://trainlikeanastronaut.org/de/node/507/austria

Mission X – Gesamtsieger – Siegerehrung in Wien 2014

Astro Charlylogo_missionx

Mission X: „Trainiere wie ein Astronaut“ ist ein internationaler schulischer Wettkampf mit Schwerpunkt auf Fitness, Ernährung und wissenschaftl. Aufträgen, der Schülerinnen und Schüler dazu anregen soll, „wie die Astronauten zu trainieren“. Über 6 Wochen wurden Tranings- und Ernährungseinheiten unter strengen Vorgaben und Protokollierung durchgeführt. 24.000 Schülerinnen und Schüler nahmen an diesem weltweiten Wettbewerb teil. Für die Österreichischen Teilnehmer gab es eine Abschluss-Oskarverleihung in WIEN. Dort wurde es richtig spannend!

5 Uhr 30 fuhr die 3. Klasse Richtung Wien.

The Oskar goes to…

Vorerst aber traf Felix auf den österr. Astronauten Dr. Franz Viehboeck und durfte ihm Fragen stellen. Daniel vertrat unser Team „The Twinkling Stars“ bei einem sportlichen Wettkampf mit Herrn Dr. Viehboeck und Dr. Habison.

Dann wurde es richtig spannend! Wir mussten bis zuletzt warten, bis wir wussten, dass wir den OSKAR für die BESTE GESAMTLEISTUNG gewonnen und somit als kleine Schule einen ganz großen Sieg errungen haben! Die Freude war richtig groß den Oskar in der Hand halten zu dürfen!
Nach vielen Fotos für die Presse durften wir uns auch noch die Space-Ausstellung im Museum ansehen! Müde aber überglücklich kamen wir um 19 Uhr in Ponfeld wieder an!

Das Logbuch der „Twinkling Stars“: Abschlussbericht_twinkling_stars

Weitere Fotos von „Gesellschaft Österreichischer Planetarien/APA-Fotoservice/Bargad“ unter http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20140425_OTS0019/abschlussevent-des-nasaesa-projektes-mission-x-2014-bild

Unser Team „The Twinkling Stars“ ist hier zu finden:

http://trainlikeanastronaut.org/de/node/507/austria

KLUB DER KLUGEN KÖPFE

Felix, Viktoria, Nicole und Daniel, 4 SchülerInnen der 4. Klasse, traten zu Beginn des Schuljahres zum „Klub der klugen Köpfe“ bei. Neben den gestellten Aufgaben des Unterrichts be- und erarbeiteten sie verschiedenste Aufgabenstellungen zum Thema „Weltall“. Zur Belohnung für ihren Fleiß, gab es heute eine feierliche Urkundenübergabe im Planetarium mit einer spannenden Reise ins Weltall!

Comments are closed.